Traumalösung & Coaching

3D - 5D
psychologische & Transpersonale Begleitung

Ganzheitliche~humanistische~transpersonale
Begleitung

Psychotherapie / Traumatherapie - Transformation(s)-Coaching - Prozessarbeit

Ich-Stärkung

Die Stärkung des Ich ist ein wichtiger und wesentlicher Bestandteil auf unserer Reise zu uns SELBST.

Ansätze können sein: -die Nachnährung bestimmter, zu kurz gekommener Anteile in uns, die durch mangelnde Zuwendung und Liebe, Bestätigung und Bestärkung in dem wie wir sind verursacht wurden.
- unsere Fähigkeiten, Fertigkeiten, Stärken und positiven Eigenschaften zu erinnern, und unsere individuelle Seelenschönheit wahrzunehmen
-einen sicheren Wohlfühlraum in uns selbst zu etablieren
- Bereitschaft und Fähigkeit zu entwickeln, uns so anzunehmen und wertzuschätzen, wie wir sind.

-ein inneres Zentrum der Selbstbestimmtheit und Selbstwirksamkeit zu etablieren das u.a. zwischen den eigenen (kindlichen und erwachsenen) Bedürfnissen, den inneren pro-contra-Stimmen und den Anforderungen seiner Umwelt adäquat "vermitteln" und für sich in eine gesunde Harmonie bringen kann. Stichwort: Achtsamkeit, Selbstverantwortung und Projektionsrücknahme. Eines...
-das sich selbst mit seinen inneren Anteilen, Stimmen, Regungen und Emotionen hören, empfinden, halten und liebevoll begleiten, und sich ggf. in Urvertrauen in-und an sich SELBST hingeben kann.

Schatten-und innere Kindarbeit -Individuation -> Befreiung

-Individuation bedeutet Fragmentierung zu überwinden und Gegensätze zu vereinbaren. Ihr Ziel ist u.a.: Widersprüchlichkeiten der Persönlichkeit als natürlichen Ausdruck zu erkennen und integrieren, und damit in die Mitte zu gelangen, die den Gegensätzen nicht mehr unterworfen ist.

-Im Individuationsprozess erhalten wir Antworten darauf, wer wir außer dem sind, was wir ohnehin schon von uns wissen. In einer offenen Haltung von Nichtwissen (oder durch diverse Techniken)lernen wir bislang ungesehene, verdrängte Gedanken, Emotionen und Muster kennen.
- Durch die bewusste Hinwendung nach Innen und zu all unseren Befindlichkeiten, erlösen wir zugleich das innere Kind - das u.a. ein Konstrukt aus diesen unerlösten Empfindungen darstellt, und förmlich daraus besteht.
-Was nicht wirklich unserem authentischen SELBSTausdruck entspricht fällt ab, während unsere wahre individuelle Wesensnatur sukzessive zum Vorschein kommt.
Es wird zunehmend leichter, lichter und weiter in uns.
- Potenzial Entfaltung
- wieder frei verfügbare Lebensenergie
- wertvolle positive Anteile entdecken
- Loslösung / Befreiung / tiefer Frieden und  Entspannung des Organismus und (Nerven)Systems sind ein Nebeneffekt, der sich in und durch diese Prozesse von selbst einstellt.

Erwachen aus der Vorstellung ausschließlich die Persönlichkeit zu sein

Wer bin ich – wirklich?

Wir sind mehr als all unsere Anteile, mehr als unsere sich ohnehin stetig wandelnden Persönlichkeitskomponenten.
Bin ich das was sich durch mich ausdrückt oder bin ich noch (etwas) darüber hinaus?
Wer bin ich - hinter allen Konditionierungen, Prägungen, Rollen und Muster? Die allesamt wandel-und veränderbar sind, abgelegt und eingenommen werden können?
D. h.: sie haben keine Permanenz und sind keine kontinuierliche Präsenz - wie ich es bin.
Wie kann etwas, dass nicht permanent vorhanden ist, etwas, dass quasi mal ist und mal nicht ist, Ich sein? Wenn ich doch im Gegenzug dauerhaft und immer anwesend, immer sehenden Auges, hörender Ohren, fühlenden Körpers hier bin? -muss ich dann nicht darüber hinaus gehen und mehr sein als diese Strukturen?

Diese und ähnliche Fragen gilt es hierbei innerlich zu erforschen und ihnen auf den Grund zu gehen.






Die hier aufgeführten Ebenen oder Kategorien stellen keinen generell linearen Entwicklungsverlauf dar! Entfaltung zum wahren Selbst ist selten ein Prozess der von einer vollständigen Ich-Stärke über Individuations-/Integrationsprozesse zum Erwachen führt. Vielmehr greifen jeweilige Schichten ineinander, beeinflussen und bedingen sich gegenseitig so, dass er sich bei jedem Einzelnen, trotz vieler Gemeinsamkeiten und Parallelen höchst individuell gestaltet. Die hier beschriebenen Etappen bilden also keine lineare  Richtlinie, obgleich sie optimal wäre, sondern können variieren, sich abwechseln und vermischen. Demnach ist es möglich, dass beispielsweise bereits ein Erwachen stattgefunden hat bevor irgendwelche oder nur wenige (andere) Integrations-oder Heilprozesse durchlaufen wurden - während es ebenso in einigen Bereichen befreite und in anderen wiederum weniger befreite Anteile geben kann.

Grundlagen der Begleitung:

  • Ängste 
  • Blockaden
  • Depression 
  • Trauma
  • (Sinn)Krisen aller Art
  • Mobbing /Stalking
     etc.

Bei Bedarf >>> fließender Übergang zu transpersonaler Therapie u. Coaching

…finden insbesondere durch das Leben selbst ausgelöst, überall dort statt, wo wir mit unseren inneren Themen und Schatten konfrontiert sind.
Hierbei wird u.a. die innere Kind-Arbeit zentral. 
Prägnante Beispiele dafür sind die in diesem Akkordeon aufgeführten Bereiche, aber das gilt für letztlich sämtliche Leid oder Schmerz verursachende Situationen u. Konstellationen, die wir als Herausforderungen betrachten können.  

D.h.: Alles kann der Persönlichkeitsreife-und Entwicklung, als Heil-/Integrations-u. Bewusstwerdungsprozesse dienen.  
Mehr dazu findest du auf dieser Homepage

 

– unlösbare / karmische Verstrickungen 
– Seelenpartner/Dualseelen/Zwillingseele
– Leidvolle On-Off-Beziehungen / 
– Toxische Verbindungen mit  schwierigen, narzisstisch- o. soziopathischen   
   Menschen 
– Täter-Opfer-Konstellationen / Missbrauch -in Beziehung, Familie, Arbeitsplatz
– Mobbing / Stalking

Weitere Infos ->
Entwicklung und Reife – Phase 1/2/3 u. karmische Verstrickungen(u.a. im Erwachensprozess) u. Karmische Verbindungen

   

Wer bin ich – wirklich?
Hinter meinen Konditionierungen, Mustern, Rollen und Selbstbildern?
Das kann entdeckt und als Basis unseres Seins realisiert werden, wenn wir die Hindernisse, die uns den Blick und das Erleben darauf versperren wegräumen. Wir wachsen in ein immer authentischeres Selbst hinein, dass unserem wahren Wesen entspricht.
Und können dabei entdecken, dass wir selbst darauf nicht beschränkt sind. Sondern das Bewusstsein sind, dass all dies wahrnehmen kann.
Es kann wahrnehmen, wie ein spezifischer Ausdruck in die Welt gelebt wird, und dieser im nächsten Augenblick einer anderen Ausdrucksform weicht.

D.h.; alle meine Ausdrucksweisen kommen und gehen, aber ich als das was sich darüber bewusst ist, als das Bewusstsein oder als Gewahrsein (dessen), bekomme das mit. Und diese Aufmerksamkeit, die das alles mitbekommt, ist immer da und verändert sich nicht. Das was die ganzen unterschiedlichen Ausdrucksweisen meiner Selbst registriert ist demnach unabhängig von allen Ausdrucksformen, die kommen und gehen, während ich, als Bewusstsein immer (hier) bin.
Egal wie alt wir waren, da ist schon immer das was wir auch als “Aufmerksamkeit” bezeichnen können, dass stets immer gleich war und geblieben ist. Bewusstheit.
Das ist das, worauf alle großen Mystiker und Weisen seit jeher hingewiesen haben, wenn es um die Befreiung des Menschen (von Leid) geht.
Auch ein C.G.Jung, ein Erich Fromm oder Abraham Maslow der seine Bedürfnispyramide zu einem späteren Zeitpunkt an der oberen Spitze durch die Transzendenz ergänzte, weil er sich in seiner (inneren) Arbeit ebenfalls über diesen wesentlichen Aspekt klar wurde. 

 

Ein Erwachen verschiebt unser Alltagsbewusstsein das sich nach Außen an der Welt orientiert, mit ihr verstrickt und mit unserer Persönlichkeit identifiziert ist, auf eine Ebene VOR jeder Erscheinung, die unsere eigentliche Basis, unsere wahre unveränderliche Natur und Quelle ist. 
Auf dieser besagten Ebene, aus dieser Seins-Perspektive heraus fällt uns die Bewusstwerdung unserer Rollen und Muster, unserer Gedanken und Empfindungen, und damit auch unserer Schatten wesentlich einfacher. Innere Geschehnisse werden transparenter.

In der Erkenntnis und dem Erleben, dass wir nicht ausschließlich unsere Persönlichkeit sind, lockern sich die Ichgrenzen und wir können in dieser nun erlebbaren Weite auf unsere Persönlichkeitsstrukturen mit einer entspannten Distanziertheit schauen.

Wichtig ist, dass wir dabei nichts dissoziieren und unser Erleben damit negieren. Nein, Erwachen bedeutet noch viel intensiver und tiefer zu fühlen und zu erleben und damit auch tiefer befreit und erlöst zu werden. Es bedeutet immer durchlässiger zu sein/werden, für alles was in uns stattfindet und in dieser Leere des Bewusstseins selbst, der Stille und Weite des Raumes unserer wahren UrEssenz, an verdrängten Inhalten aufsteigt. Das bedeutet ebenso durchlässiger für grundlose Freude und Liebe zu sein.  
Es ist wie ein geöffnetes Tor durch das alles -ob unangenehme Schatten oder verborgene Potenziale-von Selbst auftauchen und in den Ausdruck finden kann.     

Die transpersonale Psychologie, Psychotherapie-u. Prozessarbeit sieht den Menschen in seiner Ganzheit und bezieht die Dimension seiner Uressenz, seiner Seele mit ein.
D.h., neben der Persönlichkeitsentwicklung im Sinne von persönlichem Wachstum spielt auch die seelische Entfaltung eine wesentliche Rolle. Sie ist auf den Wesenskern des Menschen und seine Uressenz ausgerichtet, so dass sie über die Grenzen seiner Persönlichkeitsstruktur hinaus reicht und weist.
Zudem ist sie eine bewusstheitsorientierte Ausrichtung, die außerdem erkennen lässt, wann es keinerlei Methodik bedarf.
Der Raum der Interaktion ist stets wertneutral, damit uneingeschränkt akzeptierend und respektvoll. Alle personalen Aspekte des Menschen werden zwar unbedingt geachtet und wertgeschätzt, aber er selbst wird nicht darauf -und damit in keinster Weise- reduziert o. beschränkt.
Das Angebot meiner Begleitung ist u.a. von dieser ErWEITErung der humanistischen Psychologie u. Psychotherapie getragen. 

– u. a. die obigen Themen und Anliegen betreffende Begleitung

– zu Befreiung und Entfaltung des Wesens-und WesensKern. 

– die dunkle Nacht der Seele / spirituelle Krisen

– Erwachenserlebnisse / veränderte Bewusstseinzustände-und Prozesse jenseits des       kollektiven Alltagskonsensbewusstseins

– und vieles mehr…weil auch hier, jede Herausforderung dem Wachstum dienlich sein kann.

    • Gesprächsführung nach Carl Rogers  

      Transpersonale Techniken u. Psychotherapie

    • Focusing / felt sense 

    • Stille / Meditation

    • Disidentifikations-und Anbindungsübungen 

    • Expansionsmethode -Entschlüsselung/Heilung
      – bewusste und verborgene, nicht erinnerte Traumata (z.B. genetisch-vererbt)
      – verborgene Begierden-/Aggression
      – kollektive /  individuelle Träume
      – Geschichte deines Lebens
          nach Shai Tubali

      Trauma:

    • EMDR

    • Somatic Experiencing

    • TRE

    • Bildschirmtechnik

    • Ego-State-Therapie / hypnosystemische Teilearbeit

    • Systemische Körperarbeit

    • Bindungstrauma lösen

    • Brainspotting

    • (Transpersonale) Methoden/Techniken kommen ggf. je nach indivduellem Anliegen in Kombination zum Einsatz. 

    • Mehr unter Methoden & Techniken und unter: Angebote

Siam Borjini 

Begleitung
via Telefon, Skype/Zoom oder Vorort in Dortmund
E-Mail: info@paradoxa.life
0163 371 8036

Nach oben scrollen